Die Geschichte unseres Hauses

 

Unser Haus befindet sich gegenüber der berühmten Stiftskirche "Sankt Cyriakus".

Es wurde vor mehr als 250 Jahren als Fachwerkhaus gebaut und als Schlachterei

mit Frühstücksstube genutzt.

 

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurden hier noch Hausschlachtungen von Rindern und

Schweinen durchgeführt und das Fleisch an die Gernröder Bevölkerung verkauft.

Die Frühstücksstube war ein Teil der ehemaligen Gaststätte und bildete somit die Grundlage für

das älteste Wirtshaus in Gernrode.

Im Jahre 1994 wurden die ehemaligen Schlachträume grundlegend umgebaut und es entstand unser kleines Ferienhaus, welches sich separat auf dem Grundstück befindet.

Im folgenden Jahr erfolgte erstmals die Vermietung unserer 4 individuell eingerichteten Ferienzimmer.

 

 

Die Geschichte Gernrodes

 

Gernrode, als staatlich anerkannter Erholungsort, liegt am Nordrand des Ostharzes in

reizvoller Hanglage des Stubenberges in einer Höhe von 200 bis 320 Metern ü. NN.

Der Ort wurde im Jahre 956 durch Rodung für die "urbs" Gernisroth gegründet.

Im Jahr 1539 wurde der Stadt Gernrode das Stadtrecht verliehen mit Stadtsiegel und Wappen.

 

                                                             

 

Mit der Durchführung der Komunalreform in Sachsen-Anhalt gehört Gernrode seit dem 01.01.2011

als Ortsteil zur 7 km entfernt liegenden Stadt Quedlinburg.

Verkehrstechnisch sind beide Orte eng verknüpft und mit Bus und Schmalspurbahn

schnell und bequem zu erreichen.